Ein Kennzeichen dient dazu, dass ein Kraftfahrzeug jeder Zeit identifizierbar ist.
Dies soll ein anarchistisches Chaos auf den öffentlichen Straßen verhindern. Sonst könnte jeder nach einem Unfall fliehen oder zu schnell fahren, ohne Konsequenzen zu befürchten.

Das erste Kennzeichen für solche Zwecke wurde in Deutschland von den Behörden zwischen 1870 und 1890 eingeführt, allerdings für Fahrräder.
Heutzutage sind KFZ-Kennzeichen, auch Nummernschilder genannt, an Motorrädern, Mopeds (Kleinkrafträdern) und Autos und LKW´s zu finden. Oft sieht man Nummernschilder aber auch an Anhängern.

In der Europäischen-Union gibt es das Euro-Kennzeichen, dass die Zusammengehörigkeit der EU-Länder mit einem blauen Streifen auf der linken Kennzeichenseite und den 12 Sternen signalisiert.
Trotzdem sind die Nummernschilder von Nation zu Nation unterschiedlich und werden auf dieser Webseite näher erläutert.

Befestigt werden sie auf unterschiedlichste Weise: Normalerweise wird das Kennzeichen mit der Stoßstange verschraubt. Es gibt aber auch Kennzeichen zum Aufkleben oder die magnetisch befestigt werden.